Rezepte

Exotischer Curry-Kokos-Hummus

Am besten hast du immer einen Topf mit Kichererbsen vorbereitet im Kühlschrank 🙂 Wenn nicht, hast du vermutlich zumindest ein oder zwei Gläser mit gekochten Kichererbsen in der Abstellkammer. Klar, wir kennen dich, du liebst Hummus genauso wie wir. Und daher machst du heute eine aufregende Variante deines All-Time-Favorites: Exotischer Curry-Kokos-Hummus mit Kokosmilch.

Wir mögen es gerne, verschiedene Gewürze zu verwenden. Hier passen natürlich diverse Curry-Mischungen bestens, wir verwenden meist eine grüne, eine fruchtige und eine Madras-Curry-Mischung. Tob dich aus! 🙂 Beim Salz besser immer etwas vorsichtiger sein und lieber noch etwas im Nachhinein nachsalzen. Dazu kommt noch etwas Cumin (Kreuzkümmel) und geräuchertes Paprikapulver.

Das ist unsere Gewürz-Ensemble fürs Hummus. Da wir die Kichererbsen ungesalzen verwenden, haben wir etwas mehr Salz hinzugefügt.

Jetzt kommt alles in den Mixer: Kichererbsen, Kokosmilch, Gewürze und noch was Zitronensaft. Die obligatorische Dröhnung Olivenöl und alles gut durchmixen. Wenn du das ganze etwas cremiger magst, kannst du gerne noch etwas Wasser oder Pflanzenmilch hinzugeben. Wir wollen es chunky!

Zur Garnitur am besten mit Olivenöl und Zatar garnieren. Am besten direkt mit Möhren die komplette Portion wegsnacken!

Und hier das gesamte Rezept:

Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Curry-Kokos-Hummus

Eine exotische Variante Hummus. Wir mögen es ausgefallen aber simple AF 😉
Zubereitungszeit5 Min.
Arbeitszeit5 Min.
Gericht: Snack
Keyword: appetizer, coconut, coconut creme, curry, dip, houmous, hummus, humus, kokos, kokoscreme, kokosmilch, snack
Autor: yammibean

Zutaten

  • 500 g Kichererbsen gekocht
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Currypulver gerne gemischte Sorten
  • 1 Msp Cumin
  • 1 Zitrone Saft
  • 4 EL Olivenöl
  • Wasser nach Bedarf

Zum Servieren

  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Zatar

Notizen

500g gekochte Kichererbsen bekommt man, wenn man 250g getrocknete Kichererbsen verwendet. Alternativ kann man auch zwei Gläser Kichererbsen verwenden. 
Wenn euch das ganze Hummus zu dick ist oder euer Mixer streikt, könnt ihr das gerne mit Wasser (oder auch Pflanzenmilch) verdünnen. Auch wenn ihr eine dicke Kokosmilch oder Kokoscreme verwendet, kann es sein, dass Wasser fehlt. Einfach ausprobieren – wenn man immer nur in kleinen Schritten (100ml) hinzufügt und mixt, kann nichts passieren 🙂
Auch schön für die Garnitur sind Granatapfelkerne, passt auch bestens zum Zatar. Zatar ist eine Gewürzmischung der arabischen Küche, die Thymian, Sesam und Sumach enthält.

Falls du noch nie Hummus selbst gemacht hast, aber eigentlich gerne Hummus magst, dann probier auf jeden Fall dieses Rezept aus. Es ist simpel in der Zubereitung und ziemlich außergewöhnlich, aber lecker. Wenn du sehen willst, wie einfach das geht – hier ist auch das Video der gesamten Zubereitung von unserer Instagram-Seite:

https://www.instagram.com/p/BveiD4hIcyY/

Hummus ist übrigens auch ein super Topping, zum Beispiel für Salat. Hier findest Du einen Baukasten für den perfekten Salat. Einfach mal ausprobieren 🙂

Falls Dir der Blogpost gefällt, freuen wir uns natürlich über Kommentare – der Artikel darf auch geteilt werden 🙂 Wenn Du weitere Beiträge von uns sehen willst, abonniere uns auch gerne in den sozialen Netzwerken: Facebook, YouTube, Instagram.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.