Rezepte

Veganer Kaiserschmarrn – luftig, locker, lecker!

Kaiserschmarrn, die traditionelle Eierspeise, in vegan? Geht das? Ja! Wir haben ein einfaches Rezept entwickelt, mit dem ihr einen super lockeren und aromatischen veganen Kaiserschmarrn zaubern könnt. Das beste daran: er steht der nicht-veganen Variante in keiner Weise nach.

Wie immer ist es uns super wichtig, dass wir nicht einfach Rezepte am laufenden Band raushauen, sondern dass wir auch wirklich dazu stehen können und sagen: hey, das schmeckt wirklich gut und kommt ohne exotische Zutaten aus! Dass die Rezeptentwicklung jetzt so lange dauerte, hat uns doch überrascht. Es gab mehrere Stellschrauben, die das Ersetzen von Eiern nicht ganz leicht gemacht haben. Im Gegensatz zu Pfannkuchen machen Eier beim Kaiserschmarrn einen recht hohen Teil aus.

Das sind die Zutaten – abgesehen von der Vanilleschote ist nichts Exotisches oder teures dabei. Und selbst die kann man auch zur Not durch Pflanzendrink „Vanille“ ersetzen.

Veganer Kaiserschmarrn ohne Ei

Eigelb und Eiklar haben beim Kochen und Backen unterschiedliche Funktionen. Das Eiklar wird schaumig aufgeschlagen und macht das ganze luftig. Eischnee wird dann unter den fertigen Teig gehoben und gebacken, so kennt ihr das beispielsweise auch von Biscuit-Teig. Oder anders in der Dessertwelt bei Mousse au Chocolat. Das Eigelb gibt etwas Struktur, emulgiert fett- und wasserlösliche Zutaten und verleiht vor allem auch Bindung. Wir müssen also diese beiden Funktionen vom Ei so hinbekommen, dass wir einerseits die Luftigkeit von Eischnee bekommen, andererseits die Bindung vom Eigelb.

Veganer Eischnee

Für den Eischnee verwenden wir Aquafaba. Als Aquafaba bezeichnet man das Bohnenwasser vom Kochen. Durch die denaturierten Proteine und die enthaltene Stärke lässt sich ein fast vergleichbarer veganer Eischnee zaubern. Auch wenn Aquafaba zwar allgemein Bohnenwasser ist, wird damit doch meist jenes von Kichererbsen gemeint. Von anderen Bohnen ist das Aquafaba sehr dunkel, trüb und teils auch sehr geschmacks- und geruchsintensiv – damit eher ungeeignet für solche Süßspeisen.

Aquafaba bekommt ihr fertig zu kaufen, wenn ihr ein Glas (oder eine Konserve) Kichererbsen öffnet und das Wasser auffangt. Bei den meisten Kichererbsen ist aber Salz mit im Wasser. Das ist nicht schlimm, sollte man aber berücksichtigen und zum Beispiel auf die Prise Salz beim Backen verzichten. Selbst bei Mousse au Chocolat schadet das Salz nicht. Selbstgemacht kann man natürlich auf das Salz verzichten, allerdings kann es bei zu kurzer Kochzeit oder zu viel Wasser auch passieren, dass das Aquafaba sich nicht aufschlagen lässt. Sicherer ist also die fertige Variante. Zwei kleine Lifehacks für Aquafaba:

  1. Weinstein (z.B. aus Weinsteinbackpulver) für die Temperaturstabilität hinzufügen.
  2. Etwas Natron sowie einen Spritzer Zitronensaft hinzufügen, damit Kohlensäure entsteht und der vegane Ei-Schnee besser aufgeht.

Rumrosinen – Alkoholfrei 🙂

In vielen Rezepten findet ihr Rum-Rosinen. Rum-Rosinen sind vor allem deswegen so lecker, weil man die getrockneten Früchte rehydriert, also wieder Flüssigkeit hinzufügt. Das kennt ihr vielleicht von getrockneten Tomaten, dass sie besonders lecker werden, wenn man sie in Wasser oder Öl einweichen lässt. Daneben ist natürlich die Würze von Rum interessant, aber die beiden Punkte kann man auch easy in alkoholfrei machen. Wir weichen dafür die Rosinen einfach in heißem Gewürztee oder Fruchtpunsch ein. Nach ca. 15 Minuten in ein Sieb geben und leicht ausdrücken.

So lecker sieht der vegane Kaiserschmarrn aus. Locker, mit saftigen Rosinen und knusprigen Mandelblättern. 10/10 würde es wieder tun!

Veganer Kaiserschmarrn – Rezept

Und so geht’s: Zunächst wird der Teig gemacht, veganer Eischnee aufgeschlagen und untergehoben. In eine ofenfeste Pfanne kommt etwas Öl, dann der Teig. In den Teig kommen die „Rumrosinen“ und Mandelblätter. Alles auf mittlerer Stufe abgedeckt garen, anschließend im Ofengrill fertig garen. Jetzt den Kaiserschmarrn mit Gabeln zerreißen und mit Puderzucker servieren. Weiter unten geht’s zum Rezept. Die genaue Zubereitung seht ihr aber auch in unserem Video:

Und hier ist das Rezept zum Abspeichern, Nachlesen und Ausdrucken 🙂

Veganer Kaiserschmarrn

Veganer Kaiserschmarrn

yammibean
Veganer Kaiserschmarrn, das traditionelle, tolle Dessert in einer luftigen, veganen Variante
5 from 4 votes
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 10 Min.
Arbeitszeit 20 Min.
Gericht Dessert, süßspeise
Land & Region deutschland, österreich

Zutaten
  

Teig

  • 150 g Mehl
  • 120 ml Pflanzendrink Vanille, wenn keine Vanilleschote verwendet wird
  • 100 ml Mineralwasser Classic / viel Kohlensäure
  • 2 EL Apfelmark
  • 1 Vanilleschote (Mark)
  • Zitronenschale, gerieben Etwas nach Belieben
  • 40 g vegane Butter Alternativ: vegane Margarine
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Kala Namak Schwefelsalz

Veganer Eischnee

  • 60 g Aquafaba (5-10 EL) Kichererbsenwasser
  • 60 g Puderzucker
  • 1 TL Weinsteinpulver Alternativ: Weinsteinbackpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 Spritzer Zitronensaft

Zum Garnieren

  • 2 EL Rosinen oder Cranberries
  • 1 Tasse Gewürztee oder Fruchtpunsch
  • 2 EL Mandelblätter

Anleitungen
 

  • Alkoholfreie Rumrosinen vorbereiten: Rosinen in heißem Gewürztee oder Fruchtpunsch ziehen lassen.
  • Die vegane Butter mit 1 EL Zucker in der Pfanne bräunen. Mit den restlichen Zutaten vom Teig verrühren und kurz beiseite stellen.
  • Aquafaba in eine Schüssel geben, Weinsteinpulver, Natron und Zitronensäure hinzugeben. Auf hoher Stufe mit einem Handmixer oder Schneebesen (am besten von der Küchenmaschine) rühren. Sobald der vegane Eischnee recht fest ist, nach und nach den Puderzucker zugeben.
  • Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und den Teig hinzugeben. Jetzt die Rumrosinen in ein Sieb gießen und leicht ausdrücken. Im Teig in der Pfanne verteilen. Auch die Mandelblätter verteilen und auf mittlerer Hitze abgedeckt garen.
  • Nun den Ofengrill vorheizen. Sobald der Teig leicht gebräunte Ränder bekommt, wird der Deckel abgenommen und die Pfanne für ein paar Minuten (bei uns sind es 3) unter dem Ofengrill garen, bis die Oberfläche schön braun und die Mandelblätter nicht verbrannt sind. Falls die Pfanne nicht ofenfest ist, muss der Kaiserschmarrn gewendet werden und einfach auf dem Herd gegart werden.
  • Nun wird der vegane Kaiserschmarrn mit zwei Gabeln zerrissen und mit Puderzucker serviert.
Keyword dessert, kaiserschmarrn, nachtisch, pfannkuchen, vegan, vegane desserts, vegane pfannkuchen, vegane süßspeise, veganer kaiserschmarrn, veganer nachtisch, veganer pfannkuchen

Hat euch das Rezept gefallen? Dann freuen wir uns, wenn ihr uns auf unseren Kanälen (hier im Blog, auf YouTube, Facebook oder Instagram) einen Kommentar da lasst. Wenn ihr eines unserer Rezepte nachkocht, markiert uns gerne in dem Foto dazu und wir reposten euch auch gerne (@yammibean und #yammibean).

Und wenn ihr noch auf der Suche nach einem tollen Hauptgericht für die Festtage seid, dann probiert doch mal diesen Seitan-Gulasch aus. Und als Tipp für die Salat-Beilage: Probiert doch mal vegane Lachsröllchen 🙂

Wir sind auf eure Meinung gespannt 🙂

7 Comments

  • Saskia

    5 stars
    Danke für dieses mega Rezept und eure vielen Versuche, für den wirklich perfekten veganen Kaiserschmarrn!
    Besonders hilfreich finde ich die Hintergrundinfos, für was die einzelnen Zutaten eingesetzt werden. So kann das Wissen auch für andere Rezepte super weiter angewendet werden. Macht weiter so! Viele Grüße

  • Nicole

    5 stars
    Wow, war das lecker!!! ❤
    Ich habe heute Euren veganen Kaiserschmarrn gemacht, weil ich mal was anderes als Mousse au Chocolat aus dem übrig gebliebenen Kichererbsenwasser machen wollte. 😉

    Ich finde Euer Rezept mega lecker. Sogar meinem Mann hat es gut geschmeckt, obwohl er Kaiserschmarrn gar nicht so sehr mag. Die Rosinen hab ich weggelassen und nur die Mandelblätter auf dem Teig verteilt.
    Da ich nicht sicher war, ob meine Pfanne ofenfest ist, habe ich den Teig bereits in der Pfanne mit zwei Pfannenwendern zerkleinert und so fertig gebacken. Wir haben ihn mit selbstgemachter Pflaumenkonfitüre gegessen.
    Seeeeehr lecker! Ganz lieben Dank für das tolle Rezept!

    • yammibean

      Danke, liebe Nicole! Das freut uns total, dass es euch so gut geschmeckt hat! In der Pfanne ist (auch wenn es nicht „traditionell“ ist), eine sehr gute Variante, weil man gerade in einer beschichteten Pfanne eine sehr gute und gleichmäßige Bräunung bekommt. Falls du übrigens Cranberries lieber als Rosinen magst: bei unserer 1-wöchigen Rezept-Entwicklungszeit haben wir auch mal zwischendurch Cranberries genommen, das hat auch sehr gut geschmeckt. Fürs Video hatten wir uns dann aber schlussendlich entschieden, eine alkoholfreie Alternative der Rumrosinen zu machen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating